Opasex mit ficktiver Enkeltochter

Warum so viele deutsche Männer auf verbotene Inzestgeschichten stehen, werde ich wohl nie verstehen, doch was ich wirklich sehr gut verstehe, ist die Tatsache, dass ich als junge Taschengeldlady davon unbedingt profitieren sollte und mich hiermit ganz offiziell für billigen Opasex in Erfurt anbieten will. Es gibt hier garantiert sehr viele alte Rentner, die darauf abfahren würden, wenn sie es ihrer kleinen Enkeltochter besorgen und ihre kleine Muschi mal richtig krass ficken dürften.

Es geschah vor nicht mal einem Monat, da besuchte mich ein ca. 74 jähriger Sack auf dem Strassenstrich und fragte, ob ich noch ganz frisch da unten sei. Angeblich sehe ich mit meinen blonden Zöpfen wie seine Enkelin aus und das törnte den notgeilen Opa so richtig an. Er wollte nicht mal wissen, was ich für ein Sextreffen so verlange und hatte vermutlicher nur noch eine ficktive Inzest Geschichte in seinen Gedanken, in der er über mich herfiel. Zum Glück wurde es nicht ganz so brutal, denn wir fuhren gemeinsam in seinem Auto in den Wald und ließen es uns auf einem entlegenen Parkplatz gutgehen.

Zunächst fingerte mir der alte Greis die enge Pussy und stöhnte immer wieder was von Sofia, vermutlich der Name der Enkeltochter, die der perverse Großvater anscheinend gerne mal privat ficken wollte und es dann doch lieber mit einem Mädchen vom Strassenstrich tat, zum Glück. Er war ziemlich grob im Umgang mit meinem Kitzler und die andere Hand betatschte meine nackten Brüste. Im Auto hatten wir nicht viel Platz, wir quetschten uns auf die Rücksitzbank von seinem Kleinwagen und da musste ich beim Opasex erstmal blasen.

Sein dreckiger, alter Pimmel hat gestunken, doch ich musste an die arme Enkelin denken und ließ es einfach über mich ergehen. Dank einer blauen Pille konnte der Opa Langschwanz selbst nachdem er mir bereits beim Blowjob in den Mund gespritzt hatte, noch immer ficken und darauf bestand der abartige Großvater natürlich. Als ich auf seinen Schoß kletterte und dabei seinen Rentnerpenis in meine rasierte Fotze rutschen ließ, konnte ich einige leere Schnapsflaschen auf der Hutablage sehen und dachte nur daran, wie ekelhaft es doch als Taschengeldlady in Erfurt ist, da man sich sogar schon als Enkeltochter mit einem Sexopa vergnügen muss.

Damals hat es kaum jemand gewagt nach so einem Inzest Rollenspiel zu fragen, doch ich machte einfach mit, gab mich als Sofia aus, ließ mich einfach weiter ficken und schrie: „oh ja geiler Opa, fick deine kleine Sofia schön durch!“. Wenn in Zukunft noch mehr Großväter bei mir auf dem Strassenstrich Erfurt vorbeischauen und nach Sex mit der Enkelin fragen, dann such ich mir vielleicht doch lieber einen anderen Job, denn das muss nun wirklich nicht sein. Immerhin wurde ich für die verbotene Nummer sehr gut belohnt vom Fickopa und wurde nicht im Wald ausgesetzt, wie es mir vor ein paar Jahren mal passiert ist.